Drei Fragen - drei Antworten

Cornelia im Kurzinterview

 

Warum engagiere ich mich in der LINKEN?

Die LINKE ist für mich die einzige Partei, die sich glaubwürdig und verlässlich für soziale Gerechtigkeit einsetzt. Die LINKE streitet für einen Systemwechsel und formuliert mit ihrem Programm konkrete Vorschläge für einen Ausweg aus dem menschenunwürdigen Kapitalismus. Ich kämpfe für eine Gesellschaft, in der der Mensch wieder im Mittelpunkt unseres Handelns steht.


Warum engagiere ich mich für Bildungspolitik?

Es gibt nur eins, was teurer ist als Bildung: keine Bildung.
Bildung ist die Schlüsselressource für ein menschenwürdiges Dasein in unserer Zeit. Als Grundschullehrerin weiß ich aus jahrelanger Berufserfahrung, wie wichtig es ist, jedem Kind ausreichend Unterstützung zu bieten, damit es selbständig seinen Weg im Leben findet und seine Persönlichkeit frei entwickeln und entfalten kann. Diese Chance bietet unser derzeitiges Bildungssystem in Sachsen nicht. Das muss sich ändern!


Warum engagiere ich mich im Sächsischen Landtag?

Als langjähriges Mitglied der GEW (Gewerkschaft Wissenschaft und Erziehung) weiß ich, wie notwendig es ist, sich für ein besseres Bildungssystem stark zu machen. Der Bereich Bildung liegt in unserem föderalen System in der Verantwortung der Länder. Wirkliche Veränderungen sind nur dort möglich, wo die Entscheidungen getroffen werden. Aus diesem Grund habe ich mich 2004 entschlossen, für die Partei DIE LINKE im Sächsischen Landtag für ein besseres Bildungssystem zu kämpfen. Dort habe ich bereits viel erreichen können. Für wirkliche Veränderungen brauchen wir in Sachsen jedoch einen Regierungswechsel. DIE LINKE ist darauf vorbereitet: die bildungspolitischen Leitlinien der Partei DIE LINKE finden Sie hier.