Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Gebhardt / Falken: Freude über erfolgreiche Sammlung zum Volksantrag – längeres gemeinsames Lernen muss kommen!

Heute hat das auch von der LINKEN unterstützte Bündnis „Gemeinschaftsschule in Sachsen – länger gemeinsam lernen“ mehr als 50.000 Unterschriften für den gleichnamigen Volksantrag an den Landtagspräsidenten übergeben. Dazu erklären der Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag, Rico Gebhardt, und die bildungspolitische Sprecherin Cornelia Falken:

„Es ist ein historischer Erfolg, dass nach mehr als 15 Jahren endlich wieder ein Volksantrag den Landtag erreicht hat. Unser Dank gilt dem Verein, der ihn initiiert hat, und allen, die die Unterschriftensammlung zum Erfolg geführt haben. Besonders danken möchten wir der früheren LINKEN-Landtagsabgeordneten Andrea Roth, die sich stark dafür engagiert hat. Wir sind sehr stolz auf unsere Genossinnen und Genossen, durch deren Einsatz die sächsische LINKE knapp die Hälfte der gültigen Unterschriften beisteuern konnte.

Der Ball liegt nun beim Landtagspräsidenten und in naher Zukunft im Plenarsaal des Landtages. Wir werden dem Volksantrag auf jeden Fall zustimmen und erwarten eine sachliche Debatte ohne Pappkameraden. Es geht im Volksantrag schließlich um eine zusätzliche Wahlmöglichkeit für Eltern, die ihr Kind auf eine Gemeinschaftsschule schicken wollen, und nicht um einen bildungspolitischen Systemsturz. Die bisherigen Schularten bleiben erhalten. 

Längeres gemeinsames Lernen ist und bleibt eine Kernforderung der LINKEN. Die von der Bevölkerung beantragten Gesetzesänderungen wären ein wichtiger Schritt in diese Richtung.“

Rico Gebhardt fügt hinzu: 

„Ich möchte nicht für meine Kinder nach Klasse 4 entscheiden müssen, sondern sie sollen selber nach Klasse 8 mitentscheiden, welchen Weg sie einschlagen wollen. Also weiter auf der Oberschule oder dem Gymnasium.“